Schlauchwagenzug KBI-Bereich Waldmünchen

Seit Mitte des Jahres 2019 gibt es im KBI-Bereich Waldmünchen einen Schlauchwagenzug bestehend aus mehreren Feuerwehren.

Entstehung des Schlauchwagenzuges:

Eigentlich wurde der Schlauchwagenzug im Jahr 2019 nicht gegründet, sondern nur verändert. Denn im Landkreis Cham gab es schon vorher zwei Schlauchwägen (in Bad Kötzting und Waldmünchen), die bei Bedarf alarmiert werden konnten. Allerdings waren diese nicht in einen Zug als taktische Einheit eingebunden. Dies änderte sich durch die schrittweise Einführung von Schlauchwagenzügen in der ganzen Kreisbrandinspektion Cham. In jedem Inspektionsbereich ist nun ein Schlauchwagenzug aufgestellt, der als selbstständige Einheit ab dem Alarmstichwort „B4“ automatisch mitalarmiert wird, aber natürlich auch bei anderen Einsatzlagen alarmiert werden kann.  

Hauptaufgabe des Schlauchwagenzuges ist die Versorgung der mit der Brandbekämpfung beauftragten Wehren mit ausreichend Löschwasser aus (soweit möglich) offenen Gewässern, die weiter entfernt sind. Der Schlauchwagenzug übt möglichst zweimal pro Jahr und wurde seit der Installation auch schon mehrmals alarmiert. 

 

Organisation des Schlauchwagenzuges:

Zugführer: Stefan Nachtmann (1. Kommandant FF Waldmünchen), Stellvertreter: KBM Christian Bauer (Florian Cham 5/3) 


Beteiligte Feuerwehren:

Florian Waldmünchen 36/1  (Wechselladerfahrzeug) mit Abrollbehälter Schlauch 

Florian Waldmünchen 55/1 (Versorgungs-LKW) 

Florian Geigant 11/1 (Mehrzweckfahrzeug) 

Florian Tiefenbach 48/1 (Löschfahrzeug mit TS) 

Florian Prosdorf 44/1 (Tragkraftspritzenfahrzeug) 

Florian Katzbach 44/1  (Tragkraftspritzenfahrzeug) 

Florian Hiltersried 44/1  (Tragkraftspritzenfahrzeug) 

Florian Schönau 44/1  (Tragkraftspritzenfahrzeug) 

Florian Pillmersried 44/1  (Tragkraftspritzenfahrzeug) 

 

Die beteiligten Feuerwehren mit ihren Fahrzeugen, damals noch ohne das Waldmünchener Wechselladerfahrzeug.