Zu Besuch bei den Freunden in Pflugdorf-Stadl

23. Juli 2017
Vereinsleben
HLF 20 wurde dort feierlich gesegnet.

2 schöne Tage in Oberbayern verbracht und Kontakte gepflegt

 

Seit 40 Jahren besteht eine Freundschaft der Feuerwehr Waldmünchen mit der kleinen Feuerwehr Pflugdorf-Stadl im Landkreis Landsberg am Lech. Am 23. Juli 2017 wurde dort das neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20 (HLF 20) mit der Fahrzeugsegnung offiziell in den Dienst gestellt und die FFW Waldmünchen beteiligte sich mit einer größeren Abordnung an den Feierlichkeiten und gratulierte der befreundeten Wehr zu dieser tollen Anschaffung.

 

Die Feuerwehr Pflugdorf-Stadl wurde 1970 aus einem Zusammenschluss der beiden Orte in der Gemeinde Vilgertshofen neu organisiert, im Jahr 2010 wurde ein beachtliches und modernes Gerätehaus in Betrieb genommen. Mit der Anschaffung eines HLF 20 erfüllte sich ein lange gehegter Wunsch der Wehr. Und diese Anschaffung sollte auch gebührend gefeiert werden. Am Samstagabend begannen die Feierlichkeiten in einem Festzelt gleich neben dem Gemeindeplatz. Die „Ramminger Musikanten“ gaben Blasmusik und später auch bekannte Hits zum Besten und die Waldmünchner sorgten für gute Stimmung im Festzelt. Da wurde die Nacht dann doch recht kurz, auch weil ein längeres Gewitter am Heimgehen hinderte. Die Pflugdorfer scheuten keinen Aufwand und so konnte die Waldmünchner Abordnung direkt im Gerätehaus auf Matratzen übernachten. Am Sonntag wurde die Fahrzeugweihe mit einem festlichen Kirchenzug zur Kirche in Stadl begonnen. Viele Feuerwehr-Abordnungen aus der Umgebung verliehen der Segnung einen besonderen Glanz. Nach dem Gottesdienst wurde das HLF 20 vor der Kirche vom Notfallseelsorger und Diakon Franz Bauer gesegnet und damit seiner offiziellen Bestimmung übergeben. Leider setzte genau zu diesem Zeitpunkt Regen ein, was aber den Feierlichkeiten keinen Abbruch tat. Vorsitzender Andreas Arnold sprach in seiner Festansprache von einer tollen Teamleistung und bedankte sich für das gute Zusammenwirken mit der Gemeinde. Es wurden mehr als 500 Arbeitsstunden in die Planung des neuen HLF 20 investiert. „Wir haben eine motivierte Mannschaft, das Fahrzeug wird in den Übungen bestens angenommen“, so Arnold. Im Festzelt überbrachten die Ehrengäste die Grußworte und auch Vorsitzender Benjamin Schlegl gratulierte der Wehr zum Fahrzeug: „So ein Fahrzeug ist immer ein Meilenstein. Es fördert die Motivation der Mannschaft, ist aber gleichzeitig auch Verpflichtung.“ Er wünschte allseits gute Fahrt und übergab eine Spende für die Jugendarbeit sowie einen kulinarischen Gruß aus der Oberpfalz. Am Nachmittag wurde die Heimreise angetreten, aber bereits Mitte September werden beiden Wehren erneut zusammentreffen, wenn die 40-jährige Freundschaft gebührend gefeiert wird.