Der Waldmünchener Maibaum steht

29. April 2017
Freizeit Vereinsleben
Wie alle Jahre wurde in Waldmünchen der Maibaum aufgestellt

Der Maibaum steht in Waldmünchen

Pünktlich um 18 Uhr kam der Maibaum auf dem Marktplatz an, über den ganzen Tag vom Stadtbauhof hergerichtet, war er jetzt bereit zum Aufstellen. Trotz der relativ kalten Temperaturen, kam am Samstag auch ab und zu die Sonne zum Vorschein. Die Waldmünchener Feuerwehr sorgte in altbekannter Manier mit Grillfleisch und Getränken für die gekommenen Zuschauer und hatten auch ein beheiztes Zelt aufgestellt, welches in den späteren Abendstunden von den verbliebenen Gästen gern genutzt wurde. Die Bänke rund um den Marktplatz waren schnell belegt, derweil verkürzte das „Katzberg-Duo“ die Wartezeit und sorgte mit ihren Klängen für eine gute Stimmung.

Von zwei Pferden gezogen kam der festlich geschmückte Stamm schließlich am Marktplatz an und mit Ächzen und Stöhnen begann die Arbeit der Floriansjünger. Immer wieder war auch das typische „Hoo-Ruck“ zu hören. Zuerst wurde er vom Wagen gehoben, dann wurde er mit den sogenannten „Schwalben“, mit Ketten verbundene Holzstangen, Meter um Meter in die Höhe geschoben. Unterstützt wurden sie bei ihrem Werk von Mitarbeitern des Städtischen Bauhofs, die vorher schon die benötigten „Werkzeuge“ hergerichtet hatten. Immer wieder wurden in einer kurzen Pause die Schwalben versetzt und kurz „durchgeschnauft“, bevor es weiterging. Große Unterstützung war in diesem Jahr Bürgermeister Markus Ackermann, nebst Stellvertreter Martin Frank, die sich in volle Montur geworfen und die Feuerwehr'ler unterstützten. Ackermann freute sich über die „ alle Jahre wieder gelebte Tradition“ und hatte sichtlich Spaß an der für ihn nicht ganz alltäglichen Arbeit.

Rund eine Stunde später, um kurz vor Sieben Uhr stand der Baum dann, mit Keilen wurde er noch gesichert, ehe es für die Helfer ins warme Zelt ging, auch viele Zuschauer blieben noch und schauten sich, bei Getränken und Speißen von der Feuerwehr, den Maibaum noch einmal genauer an.