Walter Urban zum Ehrenvorstand ernannt

18. März 2017
Vereinsleben
Langjähriger Vorsitzender für herausragende Tätigkeiten geehrt.

Nach 40 Jahren Vorstandschaft nun Ehrenvorstand

 

Die Feuerwehr Waldmünchen hat am 18. März 2017 ihren langjährigen ersten Vorsitzenden Walter Urban zum Ehrenvorstand ernannt und weitere Mitglieder aus der Vorstandschaft verabschiedet. Landrat und Feuerwehrmitglied Franz Löffler sah den Ehrentitel als Bestätigung für das Lebenswerk von Walter Urban und sprach von einem bewegten Feuerwehrleben. Zu diesem Abend hatten sich auch Abordnungen aus Pflugdorf-Stadl und Combourg im Gerätehaus eingefunden und verliehen damit besonderen Glanz.

 

Brechend voll war der Saal im Gerätehaus der Feuerwehr Waldmünchen, hatten sich doch zirka 80 Mitglieder dort eingefunden, um gemeinsam den Beschluss zu fassen, den langjährigen Vorsitzenden Walter Urban zum Ehrenvorstand zu ernennen. Der Beschluss der Mitgliederversammlung hierzu fiel einstimmig und ohne Gegenstimme, ebenso die Zustimmung zur Verwaltungssoftware „MP-Feuer“, mit welcher die FF Waldmünchen künftig die Mitgliederverwaltung abwickeln wird. Erster Vorsitzender Benjamin Schlegl stellte die Worte „Dank- und Ehrenabend“ in den Mittelpunkt und konnte diverse Ehrengäste begrüßen. Neben Landrat Franz Löffler und Bürgermeister Markus Ackermann, beide sind langjährige Mitglieder der Wehr, hatten sich mit der Feuerwehrführung auch Ehrenkreisbrandmeister Hermann Bierl, Ehrenkommandant Josef Nachtmann und die Fahnenmütter Irmentrud Oberhofer und Paula Wifling eingefunden. Die weite Anreise hatte außerdem eine 5-Mann-Abordnung der befreundeten Wehr im oberbayerischen Pflugdorf-Stadl nicht gescheut. In besonderer Freundschaft verbunden ist überdies Capitaine Claude Biedermann aus Combourg, der zum Festabend ebenfalls erschienen war.

Die Abstimmung zur Ernennung zum Ehrenvorsitzenden war dann letztlich nur eine Formalie und ging zügig von der Hand. Die Laudatio auf Walter Urban hielt Landrat Franz Löffler, welcher der Versammlung zu dieser Entscheidung gratulierte: Im würdigen Rahmen werde ein Ehrentitel an eine Person verliehen, welche diesen mehr als verdient habe. Walter Urban sei seit Juli 1969 Mitglied der Feuerwehr Waldmünchen und habe schon kurz nach seinem Eintritt Verantwortung übernommen. Er fungierte zunächst als Schriftführer, dann als stellvertretender Vorsitzender und schließlich zwölf Jahre lang als erster Vorsitzender. Im Januar 2017 hatte er die Gesamtverantwortung für den Feuerwehrverein mit seinen rund 500 Mitgliedern an Benjamin Schlegl weitergegeben. Landrat Franz Löffler: „Vier Jahrzehnte Wirken in der Vorstandschaft können nur wenige Menschen für sich beanspruchen. Walter Urban hat in diesen Jahren großen Einfluss auf die FFW Waldmünchen genommen und war an vielen Fahrzeuganschaffungen und Erweiterungsbauten beteiligt.“ Der Landkreischef zählte hierfür einige große Umbaumaßnahmen mit großen Eigenleistungen der Wehr auf. All dies brauche, so Löffler, natürlich auch eine gute Organisation und Motivation. Zuletzt hatte Walter Urban im Jahr 2015 ein beeindruckendes Fest zum 150-jährigen Jubiläum der Wehr durchgeführt. Sodann wandte sich Löffler an die weit angereisten Gäste: „Egal ob Fahrten nach Combourg, nach Marktoberdorf, nach Klentsch zu den legendären Feuerwehrbällen oder aber zur nunmehr seit 40 Jahren befreundeten Wehr in Pflugdorf-Stadl, Walter Urban hat viele freundschaftliche Begegnungen organisiert und diese Kontakte gepflegt.“ Die Anwesenheit einiger Abordnungen sei der beste Beweis für die Leistungen von Walter Urban.

Für sein Lebenswerk ist Walter Urban bereits mit einigen Feuerwehrehrenzeichen bedacht worden, zuletzt hat er im Januar von der Stadt Waldmünchen die silberne Bürgermedaille erhalten. „Die heutige Ernennung ist damit letztlich nur die logische Konsequenz aus einem bewegten Feuerwehrleben“, so Löffler. Zusammen mit den Vorsitzenden der FFW Waldmünchen überreichte Löffler schließlich die Ehrenurkunde sowie ein handgearbeitetes Zoigl. Seine Frau Marianne, welche ihm immer den Rücken frei hielt, wurde mit einem Blumenstrauß bedacht.

 

Bei den Neuwahlen im Januar sind noch weitere Mitglieder aus der Vorstandschaft der Feuerwehr ausgeschieden. Hierzu zählt Josef Eidenhardt, welcher sieben Jahre lang stellvertretender Vorsitzender war. Benjamin Schlegl würdigte seine Tätigkeit und dankte für viele ebenso heitere Stunden: „Seine Anwesenheit sorgte für viele gute Gespräche, oftmals auch Erheiterung. Er war auch immer zuständig für das leibliche Wohl, egal ob bei Einsätzen oder aber bei der Teilnahme an Gründungsfesten.“ Trotz Ausscheiden aus der Vorstandschaft wünsche man sich, dass Josef Eidenhardt auch künftig noch als Einsatzkraft mit all seiner Erfahrung zur Verfügung stehe. Josef Eidenhardt bejahte dies, bedankte sich für die Unterstützung und die stets gute Zusammenarbeit. Verabschiedet wurden des Weiteren Daniela Rauscher für ihre vierjährige Tätigkeit als Schriftführerin und Martin Kreuzer für seine sechsjährige Tätigkeit als Kassier. Zwanzig Jahre lang fungierte außerdem Edith Liegl als Kassenprüferin und brachte sich mit besonders hoher Kompetenz in die Vereinsfinanzen ein. Schließlich oblag es noch Erstem Kommandant Stefan Nachtmann, zwei Dienstkräfte aus ihren Ämtern zu verabschieden: Markus Bauer stand der Einsatzmannschaft sechs Jahr lang als Gruppenführer und Zugführer zur Verfügung und hatte außerdem die Verantwortung für den Atemschutz. Durch die Ernennung zum Kreisbrandmeister kann Andreas Bierl nicht mehr als Gruppenführer für die FFW Waldmünchen fungieren. Beide erhielten daher ein Wappen und ein HLF 20/16 in Miniaturausgabe. Benjamin Schlegl bezeichnete alle Geehrten als Vorbilder und Ansporn für Jüngere, später auch einmal Verantwortung zu übernehmen.

 

In den Grußworten zollte Bürgermeister Markus Ackermann seinen großen Respekt vor den Leistungen der FFW Waldmünchen und im Speziellen eines Walter Urban: „Es sind schlichtweg unglaubliche Verdienste, er hat die Feuerwehr über viele Jahre hinweg geprägt.“ Der Kameradschaftsabend sei keine leere Worthülse, sondern gelebte Freundschaft, auch mit vielen anderen Feuerwehren. „Die Feuerwehr Waldmünchen hat eine sympatische und begeisternde Mannschaft und ist zudem eine Speerspitze für unsere Freundschaft ins tschechische Klentsch.“ Besonders erfreut zeigte sich das Stadtoberhaupt auch, dass er letzte Woche einen eigenen Helm von der Feuerwehr Waldmünchen erhalten hatte für die Leistungsprüfung zusammen mit anderen Bürgermeistern. Kreisbrandinspektor Norbert Auerbeck bezeichnete Walter Urban als Aushängeschild im positiven Sinne: Er habe alles mit Geschick organisiert und gleitet und sich dabei nie in den Vordergrund gestellt. Capitaine Claude Biedermann kennt Walter Urban schon lange und wollte daher die Grüße der Freunde aus dem französischen Combourg persönlich überbringen. Biedermann hierzu: „Ich wollte zu diesem Ehrentitel nicht virtuell per E-Mail gratulieren, sondern ganz persönlich!“ Ähnlich äußerte sich auch Christoph Schmied von der FFW Pflugdorf-Stadl. Der Ehrenabend endete schließlich mit einem Ausblick auf kommende Termine und einem gemeinsamen Essen.