Rauschende Ballnacht gefeiert

28. Januar 2017
Vereinsleben
Feuerwehr lädt zum Tanz

Eine rauschende Ballnacht gefeiert

 

Die FFW Waldmünchen hatte am 28. Januar zum zweiten Höhepunkt im Waldmünchner Faschingsreigen geladen und feierte mit zahlreichen Gästen eine rauschende Ballnacht in der festlich dekorierten TV-Halle. In einer lustigen Einlage konnten sowohl die Ehrengäste als auch die FFW Prosdorf beweisen, dass sie den sportlichen Anforderungen einer Feuerwehr gewachsen sind. Mit einem großen Zumba-Tanz beendete die Wehr ihr „persönliches“ Sportabzeichen.

 

300 Gäste besuchten den traditionellen Feuerwehrball der FFW Waldmünchen am Samstagabend in der TV-Halle und zeigten damit ihre Verbundenheit zur Stützpunktwehr. Viele Gäste fanden den Weg durch die kalte Nacht in die Stimmungshochburg, darunter auch wieder eine stattliche Abordnung von Feuerwehrlern aus der tschechischen Nachbarstadt Klentsch zusammen mit Bürgermeister Jan Boczeck. Vorsitzender Benjamin Schlegl hieß die Gäste willkommen ebenso wie Bürgermeister Markus Ackermann mit seiner Gattin sowie diverse Stadträte und Ortswehren aus der Umgebung. Ein besonderer Willkommensgruß galt der FFW Prosdorf, welche heuer ihr Gründungsfest feiert und dabei die Waldmünchner Wehr als Patenverein zur Seite haben wird. Der Vorsitzende berichtete auch, dass einige Wehrmänner bereits das ganze Wochenende über schon auf Achse waren, hatte man doch an der Preisverleihung zum Conrad-Dietrich-Magirus-Award in Ulm teilgenommen (ein ausführlicher Bericht folgt). Der Vorsitzende bedankte sich bei allen Beteiligten für die Vorbereitungen und sprach von einer super Teamleistung.

Für die musikalische Unterhaltung sorgte zum ersten Mal die „Sowieso-Liveband“ mit einem breitgefächerten Musikrepertoire, so dass jeder Tanzwütige auf seine Kosten kam. Die Tanzfläche war auch bei klassischen bayerischen Runden bestens gefüllt und die vielen Gäste nutzten die Gelegenheit, kräftig das Tanzbein zu schwingen. Passend zum dekorierten Motto „Black & White“ in der TV-Halle hatte die FFW Waldmünchen ihre Mitglieder dazu animiert, sich in schwarz-weiß zu kleiden, was dann viele auch taten und dem Ball ein besonderes Flair verliehen.

Zum Höhepunkt des Feuerwehrballes hatten einige Mitglieder wieder eine große Einlage vorbereitet. Dieses Mal wollte die Wehr sportliche Höchstleistungen zeigen und sehen, auch weil einige Mitglieder im letzten Jahr das Deutsche Sportabzeichen erfolgreich absolviert hatten. Ausbilder Sposau (Alexander Weingärtner), seine Kumpane Beerstuffz (Michael Beer) und Turnvater Jahn (Jürgen Lampatzer) wollten die FFW Waldmünchen und diverse Ehrengäste in den vier Disziplinen Schnelligkeit, Koordination, Kraft und Ausdauer testen. In der ersten Disziplin mussten Markus Ackermann, KBI Norbert Auerbeck und Hans Beer im Sprint gegen einen Feuerwehrler antreten. Die drei hatten keine Chance und wurden mit Trostpreisen bedacht. Ausbilder Sposau gab den Drei auf den Weg: „Weniger Schreibtisch, weniger Lader, weniger Heizwerk – mehr körperliche Arbeit.“ Die Kategorie Koordination überließen die Waldmünchner der FFW Prosdorf, welche eine gleichschenklige Pyramide zu bilden hatten, was die Mannschaft um Kommandant Christian Scheuerer auch bestens meisterte. Als Preis hängte Trommler „Little Drama Boy“ (Tobias Saffert) jedem Prosdorfer ein paar Debreziner um den Hals. Auf neun menschliche Kegel hatten sodann in der dritten Disziplin Petra Ackermann, ein Feuerwehrkamerad aus Tschechien und KBM Andreas Bierl einen Ball zu werfen. Dies gelang den ersten beiden Rekruten hervorragend, bei KBM Bierl aber wollten die Kegel so gar nicht umfallen, auch weil Turnvater Jahn für ihn die Formation „Wilder Haufen“ gewählt hatte. Das Kegeln sorgte für große Erheiterung bei den Zuschauern. Für die Disziplin „Ausdauer“ nahm dann die FFW Waldmünchen das Zepter wieder selbst in die Hand: In Einsatzkleidung tanzten rund 20 Feuerwehrler Zumba, was zunächst die Beteiligten ganz schön ins Schwitzen brachte, dann aber auch die Zuschauer, als die Jacken ausgezogen wurden. Mit einer Polonaise verabschiedeten sich die Darsteller und bekamen jeden Menge Applaus.

Gegen 22.30 Uhr öffnete die Blaulicht-Bar ihre Pforten und die Gäste konnten sich mit diversen Cocktails und Longdrinks eindecken. Das Barteam hatte die Bar bis in den frühen Morgen geöffnet, so dass niemand verdursten musste. Insgesamt war die Wehr sehr zufrieden mit dem Verlauf des Balls und der Resonanz der Besucher.

 

Zitate aus der Einlage:

Turnvater Jahn:

Meine lieben Mitbrüder im Geiste des Dienstsports, greifen wir es an. Vor uns liegt ein straffer Zeitplan bis zu den Feierlichkeiten der FFW Prosdorf. Getreu dem Motto „Frisch, fromm, fröhlich, frei“ darf ich zur ersten Aufwärmübung bitten.“

 

Ausbilder Sposau:

Das Gründungsfest der FFW Prosdorf steht unmittelbar bevor. Ich verlange hier noch mehr Ausdauer! Turnvater Jahn, beginnen Sie mit der Aufwärmübung, auf das mir die Knochen knacken.“