Eine „multinationale Gruppe“ stellte sich der Prüfung

13. November 2016
Freizeit Jugend Vereinsleben
Eine „multinationale Gruppe“ stellte sich der Prüfung

 

Eine „multinationale Gruppe“ stellte sich der Prüfung

 

Es war sicherlich ein Novum, welches die Zuschauer am 13. November am Jahnplatz in Waldmünchen zu sehen bekamen, vermutlich sogar bayernweit einmalig: Eine „gemischte“ Gruppe in zweifacher Hinsicht absolvierte das Leistungsabzeichen im Bereich „Die Gruppe im Löscheinsatz“ vor einem hochkarätigem Publikum und meisterte alle Aufgaben souverän. Die Gruppe bestand aus fünf unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen und vier Kameraden der FFW Waldmünchen. Sieben von ihnen stellten sich der Prüfung zum ersten Mal, zwei waren „Wiederholungstäter“.

Die Idee, die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen (umF) der Internationalen Wohngruppe der Jugendbildungsstätte in das Feuerwehrwesen mit einzubinden, hat ihren Ursprung im Dezember 2015. Damals verbrachten rund 20 umF auf Einladung der FFW Waldmünchen einen Abend im Gerätehaus Waldmünchen und durften das große Aufgabenspektrum einer Feuerwehr kennenlernen. Es war ein sehr kurzweiliger Abend und die jungen Menschen durften viele Sachen auch selbst ausprobieren. Aus diesem Abend entwickelte sich die Idee, interessierte Flüchtlinge näher an das Feuerwehrwesen heranzuführen. In Zusammenarbeit mit der Wohngruppe kamen deshalb vor gut zwei Monaten einige umF ins Gerätehaus, um für das Leistungsabzeichen „Die Gruppe im Löscheinsatz“ zu trainieren. Seitdem übten die Flüchtlinge zusammen mit Benjamin Schlegl und seinem Team zweimal pro Woche für das Abzeichen und lernten dabei nicht nur die Herausforderungen eines Brandeinsatzes kennen, sondern auch jede Menge an Teamarbeit, Pünktlichkeit und Genauigkeit. Aller Anfang war schwer, die Jugendlichen zeigten aber großes Engagement und Einsatzwillen, so dass innerhalb von zwei Monaten die Vorgaben des Leistungsabzeichens erfüllt werden konnten. Die Sprachebarriere war so gut wie kein Problem und die umF lernten die jeweiligen Befehle sehr schnell auswendig.

Schließlich rückte der Tag der Abnahme immer näher und die jungen Feuerwehranwärter wurden zunehmend nervöser. Am Sonntag nahmen Kreisbrandrat Michael Stahl, Kreisbrandinspektor (KBI) Norbert Auerbeck und Kreisbrandmeister (KBM) Andreas Bierl das Leistungsabzeichen unter den Augen von Bürgermeister Markus Ackermann, Renate Roßberger vom Bayerischen Rundfunk und vielen Zuschauern am Jahnplatz ab. Im Vorfeld mussten die Verantwortlichen und auch die Gruppe jede Menge Interviews für den BR geben. Am Abnahmeplatz freute sich KBI Norbert Auerbeck über diese besondere Gruppe, welche jede Menge Zeit in die Ausbildung absolviert hatte. Er begrüßte die vielen Zuschauer und nahm daraufhin das Leistungsabzeichen bei klirren Temperaturen ab. Zunächst hatten die jungen Menschen ihre Kenntnisse in Knotenkunde unter Beweis zu stellen, was jedoch keinerlei Probleme bereitete, ebenso wie der Fragebogen, welchen der Gruppenführer beantworten musste. Anschließend musste eine Einsatzübung in einem Zeitkontingent von 4 Minuten mit dem Tanklöschfahrzeug durchgeführt werden. Hierbei musste nicht nur jeder Handgriff perfekt sitzen, auch die Zeit saß den Prüflingen im Genick. Am Ende aber wurde weder das Zeitlimit überschritten noch konnten die Prüfer Fehler ausfindig machen.

Die Prüfer bescheinigten der außergewöhnlichen Gruppe eine gute Arbeit und gratulierten zum Bestehen des Leistungsabzeichens. Sowohl KBM Andreas Bierl als auch KBI Norbert Auerbeck bestätigten der gemischten Gruppe einen souveränen und sauberen Aufbau und hatten keine Fehler gefunden. „Es hat Spaß gemacht, euch zuzuschauen. Das Team ist der Star und das habt ihr gezeigt“, so Norbert Auerbeck. Ähnlich äußerte sich auch Bürgermeister Markus Ackermann: „Ihr seid gut ausgebildet, habt das bestens gemacht und seid ein eingespieltes Team.“ Er wünschte den jungen Menschen weiterhin viel Spaß in der Feuerwehr. Zuletzt richtete KBR Michael Stahl einige Worte an die Gruppe: „Ihr dürft wahnsinnig stolz sein und seid wahrscheinlich die ersten in ganz Bayern überhaupt, welche sich in dieser Form der Prüfung gestellt haben.“ So funktionieren in seinen Augen Integration und ein guter Umgang untereinander. Auch 1. Kommandant Stefan Nachtmann zollte den Teilnehmern und Ausbildern großen Respekt vor dieser tollen Leistung. Als Zeichen der Anerkennung konnten die Schiedsrichter schließlich die Leistungsabzeichen sowie Urkunden an die Teilnehmer übergeben. Mit einer gemeinsamen Brotzeit im Gerätehaus, welche vom Küchenteam der Jugendbildungsstätte zubereitet worden ist, endete dieser ereignisreiche Tag, der möglicherweise für den ein oder anderen unbegleiteten minderjährigen Flüchtling den Startpunkt für ein weiteres Engagement in der Feuerwehr darstellen könnte

Es stellten sich der Prüfung:

Tom Schröpfer (GF, gold), Stefan Zangl (Ergänzungsteilnehmer), Bastian Fischer (ME, bronze), Roni (ATF, bronze), Matthias Heimann (ATM, bronze), Mahdi (WTF, bronze), Syed Habibullal (WTM, bronze), Javeed (STF, bronze), Sheralam (STM, bronze).