Ausflug nach Bamberg

22. Oktober 2016
Ausflüge Vereinsleben
Unterwegs im "fränkischen Rom"

Der Jahresausflug führte die Wehr nach Vierzehnheiligen und Bamberg

Mit einem großen Bus ist die FFW Waldmünchen am 22. Oktober ins Frankenland gefahren, um der Basilika Vierzehnheiligen und der Welterbestadt Bamberg einen Besuch abzustatten. Eine Stadtführung durch Bamberg rundete das Tagesprogramm ab.

Für knapp 50 Personen startete die Fahrt frühmorgens in einem Bus am Gerätehaus und Vorsitzender Walter Urban freute sich über die große Beteiligung am Ausflug, auch wenn das Wetter nicht so recht mitspielen wollte. Wie immer war alles bestens organisiert und so informierte Walter Urban die Reisegruppe kurz vor der Ankunft in Vierzehnheiligen über die Besonderheiten der dortigen Basilika. Das imposante Gebäude nördlich von Bamberg beeindruckte alle und ist ein immer mehr nachgefragter Wallfahrtsort. Die Geschichte der 14 Nothelfer konnte im Kirchenschiff betrachtet und erlernt werden. Gegen Mittag kehrte die Gruppe ganz in der Nähe in einem typisch fränkischen Wirtshaus ein, bevor es weiter nach Bamberg ging.

Dort wurden zwei Gruppen für die rund zwei Stunden dauernde Führung durch das „fränkische Rom“ gebildet. Einer der sieben Hügel von Bamberg wurde bestiegen, um den Dom des Bamberger Bistums besichtigen zu können. Am Domberg wurde die Geschichte der oberfränkischen Stadt quasi lebendig und die Feuerwehrler erfuhren jede Menge Interessantes von den beiden Reiseführerinnen. Natürlich wurde auch das dunkle Kapitel der zahlreichen Hexenverbrennungen im 17. Jahrhundert angesprochen. Die Führung endete in der Nähe von „Kleinvenedig“ und anschließend hatten die Ausflügler noch zwei Stunden Zeit, um die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Gerade im Bereich der Sandstraße spielt sich selbst bei schlechtem Wetter das Szeneleben auf der Straße ab, wo jede Menge junge Menschen anzutreffen waren. Am Abend erreichte die Wehr schließlich wieder die Trenckstadt.