Übung in Waldmünchen

16. August 2016
Übungen
Übung in Mehrfamilienhaus

"Mehrfamilienhaus brennt" – Ernstfall geprobt

 „Kellerbrand in Mehrfamilienhaus, mehrere Personen vermisst.“ Mit diesem Stichwort wurden die Feuerwehren Waldmünchen und Geigant am Dienstag, 16. August 2016 in die Bahnhofstraße in Waldmünchen alarmiert. Glücklicherweise handelte sich hier nur um eine Übung bei der die Zusammenarbeit mit anderen Atemschutzträgern oder die Personenrettung gefestigt werden sollte. Die Waldmünchener Wehr rückte mit HLF, TLF, MZF und DLK zum Einsatzort an, die Geiganter Kameraden mit ihrem LF. Die Einsatzleitung vor Ort hatten die Kommandanten Stefan Nachtmann und Michael Bierl mit Unterstützung vom MZF über. Vom selbigen wurden auch die Atemschutzgeräteträger koordiniert und überwacht. Sofort nach Eintreffen der Kräfte begann die Personensuche durch einen Trupp vom HLF, nur kurz später folgten Trupps vom TLF und vom LF der Geiganter unter anderem zur Brandbekämpfung. Währenddessen kam auch ein Überdrucklüfter zum Einsatz um die stark verrauchte Wohnung von diesem zu befreien. Gleichzeitig konnte durch die Drehleiter eine erste Person aus dem Gebäude gerettet werden, nur kurze Zeit später fanden auch die eingesetzten Atemschutztrupps die weiteren vermissten Personen auf und führten diese mit Fluchthauben aus dem Gebäude. Über die ganze Zeit der Übung blieb die Bahnhofstraße komplett gesperrt. Am Ende dankten die Kommandanten noch den Hausherren Deml und Paulus, für die Bereitstellung des Hauses.