Ein neuer Abrollbehälter für uns!

19. Dezember 2020
Anschaffungen
Abholung des AB "Wasser/Tank" bei der Firma GSF

Drei Tage für Abholung unterwegs

 

Ein kleines „Christkindl“ hat die Feuerwehr Waldmünchen noch kurz vor Weihnachten direkt aus Twist an der Grenze zu den Niederlanden abgeholt: Der Abrollbehälter „Tank/Wasser“ ergänzt das vor einigen Jahren erstellt Wechsellader-Konzept und sorgt gleichzeitig für ein Plus an mehr Sicherheit für Waldmünchner Region. Denn mit diesem Container kann jede Menge Wasser direkt zur Einsatzstelle gebracht werden.

 

Den Beschluss über den Kauf eines Wechselladerfahrzeuges und zweier Abrollbehälter hat der Stadtrat schon vor einigen Jahren gefasst. Die Umsetzung benötigte dann aber wegen aufwändiger Ausschreibungsverfahren naturgemäß ordentlich Zeit. Und so wurde zunächst das Wechselladerfahrzeug bei der Firma Volvo in Furth im Wald gekauft, dann der Abrollbehälter „Schlauch/Logistik“ bei der Firma Jerg in Baden-Württemberg und nun der Abrollbehälter „Wasser/Tank“ bei der Firma GSF in Twist in Niedersachsen. Letzter wurde in einer gemeinsamen Beschaffung zusammen mit der Feuerwehr Roding ausgeschrieben, weil damit bessere Fördermöglichkeiten und ein besserer Preis erzielt werden konnte.

Für die Baubesprechung war eine Abordnung der FFW Waldmünchen bereits im Februar 2020 in Twist und nun kurz vor Weihnachten wurde der Abrollbehälter von vier Fahrern dort abgeholt. Für die Abholung benötigten die vier Feuerwehrler insgesamt drei Tage; aufgrund der Corona-Auflagen durften diese immer nur zu zweit in einem Fahrzeug sein. Deshalb wurde mit dem Wechselladerfahrzeug sowie mit einem Bus die Firma im hohen Norden angefahren. Dort begrüßte am 17. Dezember Andreas Pieper von der Firma GSF die Abordnung um 1. Kommandanten Stefan Nachtmann, natürlich unter Einhaltung der entsprechenden Infektionsschutzbestimmungen. Der Abrollbehälter war zwei Tage zuvor vom dortigen TÜV abgenommen worden. Für die Abnahme des Containers war nahezu ein ganzer Tag bei der Firma eingeplant. Denn es ging nicht nur um die bautechnische Abnahme, sondern auch um eine Einweisung der Wehrmänner in die Technik, die im Abrollbehälter verbaut ist. Die ist zwar einigermaßen übersichtlich, aber dennoch müssen auch alle Kameraden der FFW Waldmünchen zunächst auf den neuen Container geschult werden. Die Heimreise quer durch Deutschland wurde dann am Tag darauf angetreten und die Fahrer wechselten sich ab. Während dieser Zeit mussten in der Feuerwache noch zahlreiche Umbauarbeiten stattfinden, da diverse Regale aufgrund der Länge des Containers im Wege standen. Überdies mussten die Einsatzfahrzeuge teilweise auf neue „Stammplätze“ gestellt werden, damit dann bei der Ankunft des dritten Containers genügend Platz vorhanden war. Gleichzeitig musste ein sehr altgedientes Fahrzeug außer Dienst gestellt werden, was bei mehr als fünf Jahrzehnten für alle Beteiligten nicht so einfach war (hierüber berichten wir noch separat). Sehr unspektakulär kam dann die Abordnung am Abend an der Feuerwache an. Ein Empfang durch die Einsatzmannschaft war genau so wenig möglich wie eine kleine Segnung des Abrollbehälters durch einen Geistlichen. So wurde der Container einfach zusammen mit dem Wechselladerfahrzeug in der Feuerwache geparkt.

 

Dennoch wollte die Wehr zumindest ein wenig Normalität in diesen schwierigen Zeiten: Deshalb fand die traditionelle Weihnachtsfeier am vierten Adventssamstag nicht in der Feuerwache statt, sondern ausschließlich online. Zur Weihnachtsfeier steuerte Schriftführerin Barbara Kussinger eine kleine lustige Weihnachtsgeschichte bei. Und bereits am Nachmittag drehte 1. Kommandant Stefan Nachtmann ein Video von sechs Minuten, um das Innenleben des neuen Abrollbehälters ein wenig vorzustellen. Dabei wurde nicht nur ein Blick in beide Geräteräume geworfen, sondern auch auf das ausziehbare Podest, welches vor der fest eingebauten Tragkraftspritze installiert ist, damit der Geräteraum auch erreicht werden kann, wenn der Container auf dem Wechselladerfahrzeug aufgesattelt ist. Das Video wurde anschließend in die Weihnachtsfeier eingespielt. Stefan Nachtmann wünschte sich, dass der neue Abrollbehälter und seine Gerätschaften trotz der vielen derzeitigen Auflagen möglichst bald umfassend beschult werden kann. Und auch die offizielle Inbetriebnahme mit Segnung soll nächstes Jahr im August zum Hallenfest nachgeholt werden.

 

Eckdaten:

Hersteller: Gute-Sonder-Fahrzeuge in Twist

Fest eingebaute Tragkraftspritze, feste Verrohrung

8.800 Liter Wasser, 160 Liter Schaum

Rufname „AB Wasser/Tank“, verlastet auf Florian Waldmünchen 36/1