THL Überschwemmung

Regenfälle führten zu Überschwemmungen

 

Das Jahr 2016 wird sicherlich wegen der vielen Überschwemmungen im ganzen Land in Erinnerung bleiben. Am 26. Juli regnete sich auch im Bereich Waldmünchen eine Gewitterzelle ab und sorgte wie in vielen anderen Teilen des Landkreises für Überschwemmungen. Innerhalb kürzester Zeit fielen rund 40 Liter Regen auf den Quadratmeter. Betroffen war vor allem die neu errichtete Staatsstraße nach Herzogau, welche an diversen Stellen großflächig überflutet wurde. Das Wasser löste Erde, Geröll und Steine und staute sich an einem Durchlass an der Staatsstraße. Diese wurde überflutet, das Wasser suchte sich seinen Weg unter anderem zu einem Anwesen in der Krankenhausstraße. Dort lief der Keller voll mit Wasser und Schlamm. Gegen 15.30 Uhr löste die Leitstelle Regensburg Alarm aus für KBI Norbert Auerbeck, KBM Andreas Bierl und die FFW Waldmünchen. Diese rückte aus mit HLF 20/15, MZF, TLF und V-LKW. Die Staatsstraße musste gesperrt bzw. der Verkehr umgelenkt werden. Das staatliche Bauamt begann schnellstmöglich damit, die Durchlässe frei zu bekommen und das Geröll zu beseitigen. Um 16 Uhr wurden die Feuerwehren Herzogau und Ulrichsgrün zur Unterstützung nachalarmiert. Der FFW Waldmünchen oblag primär das Auspumpen des Kellers in der Krankenhausstraße. Nahezu zeitgleich erreichte ein weiterer Hilferuf aus der Leißstraße die Einsatzkräfte. Dort war eine Garage überflutet, nachdem ein Abfluss verstopft war. Auch hier konnte die FFW Waldmünchen zügig helfen. Insgesamt war die FFW Waldmünchen mit 32 Einsatzkräften an vier Einsatzstellen im Einsatz.


Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung 214
Einsatzstart 26. Juli 2016 15:30
Fahrzeuge MZF
HLF 20/16
TLF 16/25
V-LKW